Donnerstag, 13. Dezember 2012

Türchen 13



Willkommen zu Türchen Nr.13. Es gibt etwas süßes Kleines und ich hoffe es gefällt euch.^^





Aber bitte mit Zuckerguss!




Ich bin verzaubert, ich kann es nicht anders sagen. Nichts anderes könnte es besser beschreiben als das; verzaubert.

Von dir, von deiner ganzen Art und vor allem von deinem Lächeln.

Jungenhaft, leicht schief. Es lässt deine Augen funkeln, dein ganzes Gesicht erstrahlen und mein Herz schneller schlagen.

Jedes Mal.

Immer wenn du es mir schenkst.

Was, wie ich bemerken will, leider viel zu selten geschieht, denn allzu oft sehen wir uns nicht.

Nur einmal am Tag.

Wenigstens einmal am Tag, sage ich mir immer wieder, besser als nichts.
Du kommst jeden Morgen um halb acht in die kleine Bäckerei, in der ich arbeite, und bestellst einen Coffee-to-go und ein Gebäckteilchen an jedem Montag, Mittwoch und Samstags. An den anderen Tagen belegte Brötchen.

Dabei weiß ich schon jetzt, was du gerne magst und was nicht.
Du liebst den frischen Streuselkuchen, dann, wenn er noch warm ist.
Brötchen mit rohem Schinken, die mit gekochtem rührst du nicht an.

Am Wochenende kommst du herein und kaufst immer vier Brötchen. Normale, ohne Mohn, Sesam oder anderen Körnern.

Für wen?
Nur für dich oder gibt es jemanden, der zu Hause auf dich wartet, um mit dir zu frühstücken?

Eine Frau?
Ein Mann?

Ich würde es gerne wissen, doch mehr als: „Was darf's denn sein?“ und „Einen schönen Tag“, haben wir noch nicht gewechselt.

Deine Stimme klingt dabei warm, leicht kratzig und immer spielt dieses Lächeln um deine Lippen.
Lenkt meinen Blick dorthin, hält ihn gefangen.
Gemeines Lächeln.
Ein Lächeln, das mich für die nächsten Stunden leicht schweben lässt. Mich immer wieder zum Träumen verlockt, sobald sich meine Gedanken zu dieser Erinnerung verirren. Was sie leider viel zu oft tun.

Ich bin ein verliebtes Schaf – eindeutig. Und an allem ist nur dieses Lächeln schuld.

Ich sollte es hassen. Es stellt meine Welt auf den Kopf. Meine schöne geordnete Welt, in der ich sonst immer pünktlich um sechs im Laden stehe, um später alleine in meine Wohnung zurückzukehren. Mich am Abend vielleicht noch mit Freunden treffe und schließlich alleine ins Bett falle.

Doch jetzt ist es anders.

Wenn ich aufwache, spring ich aus dem Bett und beeile mich, ich würde es nicht ertragen, dich und dieses Lächeln zu verpassen. Was Quatsch ist, schließlich kommst du immer erst anderthalb Stunden später.

Dort stehe ich dann, lasse die Tür nicht aus den Augen und warte darauf, dass du den Laden betrittst, um ihn dann meist keine fünf Minuten später wieder zu verlassen.

Mein Highlight des Tages. Lächerlich und erbärmlich.

Gehe ich abends dann doch noch aus, hoffe ich immer, so absurd es auch sein mag, dich irgendwo zu entdecken.
Im Kino, in der Kneipe, in irgendwelchen Clubs, oder selbst im Supermarkt, aber es passiert nicht. Nie!

Als hätte dich die Welt verschluckt und würde mir nur um halb acht am Morgen einen Blick auf dich gestatten.

Und so schlafe ich schließlich mit den Bildern in meinem Kopf ein, träume, wenn ich Glück habe von dir und dann...

Tägliche grüßt das Murmeltier.

Dabei wollte ich es gar nicht. Ich wollte nicht verzaubert werden, habe bestimmt nicht darum gebeten und ich wünschte mir, es möge vergehen. Genauso plötzlich verschwinden, wie es gekommen war. Dieses Gefühl, nicht du.
Du sollst bitte auch weiterhin täglich in den Laden kommen, damit ich dich ansehen kann, aber das Gefühl, dieses eigenartige Kribbeln, diese Nervosität soll verschwinden. Es ist lästig und unangebracht.

Ich mache mir auch gar keine Illusionen. Wahrscheinlich schenkst du dein Lächeln jedem x-Beliebigen.

Der Gedanke tut weh, verursacht ein gemeines Ziehen in meinem Magen. Dabei hatte der sich gerade wieder beruhigt, denn meine Dosis Lächeln hast du mir heute schon verabreicht.

Samstag; ein Plunderteilchen mit extra dick Zuckerguss auf dem Rand. Du liebst Zuckerguss. Am Anfang hast du immer auf das Stück gezeigt und darum gebeten, auf dem der meiste drauf war.
Jetzt suche ich es schon vorher aus, verwahre es und bekomme ein Lächeln dafür.

Ein Extralächeln nur für mich. Doch auch das ist für heute schon verbraucht. Ein Blick auf die Uhr verspricht nur noch einen trostlosen langen Abend und eine noch freudlosere Nacht.

Den Weihnachtsmarktbummel mit meinen Freunden hab ich abgesagt. Heika und Jörn, Pete und Mona, Samir und Mark. Pärchen, glückliche, verliebte Pärchen kurz vor Weihnachten, die mir unabsichtlich mein Defizit vor Augen führen – meine Einsamkeit.
Nein, dann verkriech ich mich lieber in meiner Wohnung, trink dort Tee und schlaf wie immer früh.

Das kleine Glöckchen über der Tür kündigt den nächsten Kunden an und wie ich hoffe auf den letzten. Noch zehn Minuten dann ist endlich Feierabend.
Eine alte Dame betritt den Laden. Sie bringt kalte Luft, einige verirrte Schneeflocken und Matsch mit hinein. Ihre Miene ist mürrisch, ihr Tonfall barsch. Ich kann sie sogar verstehen. Es ist schon spät und das Wetter wird stündlich schlechter. Insgeheim verfluche ich Katinka, meine Kollegin, die an mein weiches Herz appelliert und mir somit eine Doppelschicht aufgeschwatzt hat. Ihr Kleiner habe heute Weihnachtsfeier im Kindergarten und Lotta – Kollegin Nummer Zwei – die heute eigentlich für sie übernehmen wollte, ist leider krank. Natürlich konnte ich nicht Nein sagen.

Und so zwing ich mich zu einem freundlichen Gesichtsausdruck. Höre mir das Gemecker der Frau an, die sich über die magere Auswahl beklagt und packe ihr schlussendlich zwei Stück Kirschstreusel und ein Stück Moccasahne ein. Sie hat Glück, es ist das letzte. 

Sie reicht mir gerade das abgezählte Kleingeld, als mein Blick erneut zur Tür gleitet. Aus Gewohnheit, wie ich es immer tue, wenn jemand den Laden betritt, und lasse beinahe die Münzen fallen.

Zweimal an einem Tag. Du bist noch nie zweimal an einem Tag hier gewesen.

Doch da bist du. Schneeflocken glitzern in deinen braunen Haaren, die Lichter der Weihnachtsdeko über dem Eingang, fangen sich in einigen Strähnen, zaubern ein kleines Flammenmeer hinein. Du trägst immer noch den dicken grünen Parker, die blaugraue Jeans und schwarze Winterboots, wie heute morgen.

Ich sehe schnell weg, aus Angst dich anzustarren, aber dein Lächeln kann ich auch so erahnen.

Dadum, dadum, dadum, mein Herz beginnt zu rasen. Mein Blick überfliegt die Auslage.

Berlinerballen, Amerikaner, Nussecken, Stollen und noch ein Spritzkuchen.

Ich kenne deine Wahl und bin froh, dass sich die Frau, die nun den Laden verlässt, doch für die Torte und gegen den Spritzkuchen entschieden hat. Ausweichmöglichkeit wären nur die Amerikaner, aber die sind dir sonst immer zu trocken.

Du kommst auf mich zu, ein kurzes Grinsen, dann senkst du deinen Blick und musterst ebenfalls die Auswahl.

„Was darf's sein?“, spule ich die Platte ab und versuche mich ebenfalls an einem Lächeln.

Verzaubern, warum kann ich das nicht?

Unschlüssig stehst du da, während meine Finger unbewusst mit der Gebäckzange spielen.

„Nicht mehr viel da, hm?“, murmelst du und siehst auf. Nun erkenne ich deine Augen. Das satteste grün, dass ich je gesehen habe. Genau genommen, das einzige grüne Augenpaar, das ich je gesehen habe.
Blau, braun, grau oder irgendein Mischmasch, aber richtiges grün?
Ich erinnere mich nicht mehr, vielleicht verblasst auch einfach alles andere neben dir.

Im Moment traue ich mir sogar das zu, dass ich alles vergleichbare lösche, damit du einzigartig erscheinst.

„Nein, kurz vor Ladenschluss ist die Auswahl meist recht karg.“ Klang das jetzt zu sarkastisch? Das war gar nicht meine Absicht. „Heute war aber auch besonders viel los“, füge ich daher noch schnell hinzu. Wow, Rekord! Soviel habe ich noch nie zu dir gesagt.

„Mein Fehler, sonst packt mich aber auch nicht zweimal am Tag die Sucht“, gibst du grinsend zurück.
Ich weiß, es liegt mir auf der Zunge, doch ich verkneife es mir. Woher soll ich es auch genau wissen? Vielleicht gehst du ja noch in einer anderen Bäckerei fremd?
„Ich war nur grad auf dem Heimweg und irgendwie ... Hm, ich nehm ...“ Dein Blick fällt auf meine Finger, sofort unterbinde ich ihren Tanz um die Zange. „Sorry, du willst bestimmt zumachen, oder? Und ich mach hier so ein Theater.“

„Quatsch, lass dir Zeit“, winke ich ab.

„Ich nehme den Spitzkuchen.“ Ich muss zufrieden grinsen, als ich das Gewünschte einpacke.

„Was?“, erkundigst du dich. „Ist das so komisch?“

„Nein, aber vorhersehbar“, rutscht es mir heraus. Ich flirte hier doch nicht etwa wirklich mit einem Kunden, oder?

Doch das tust du Lennis, ermahne ich mich selbst und bin froh, dass es ansonsten niemand mitbekommt.

„Ach?“

Ich werde rot. Ich merke es ganz genau, wie die Hitze erst meinen Nacken emporkriecht und es sich schließlich in meinen Wangen gemütlich macht.

„Ich mein, du kommst jeden Tag her. Bei Stammkunden merkt man sich so was“, versuche ich mich herauszureden, aber so wirklich zu glauben, scheinst du mir nicht. Erwiderst aber nichts darauf, sondern musterst mich nun.
Offen, so wie du es noch nie getan hast. „Macht eins zwanzig“, beeile ich mich, lege die Tüte auf die Theke und lenke dich somit ab.

Und wieder, bereits zum dritten Mal an diesem Tag, durchbrichst du dein Muster, du reichst mir das Geld und legst es nicht wie sonst in die kleine Ablage.

Kurz berühren sich unsere Finger, ein sanftes Streifen Haut an Haut.

Mein Mund ist plötzlich staubtrocken und nun befürchte ich ernsthaft, so etwas peinliches zu tun, wie das Geld fallen zulassen, bringe es dann aber doch sicher in die Kasse.

„Okay, wenn das so ist, brauch ich beim nächsten Mal ja gar nichts mehr zu sagen. Wenn du mir auch so meine Wünsche von den Augen ablesen kannst“, erwiderst du frech. „Also dann bis morgen früh.“

„Vier Brötchen“, nicke ich und muss leicht grinsen.

„Zwei“, korrigierst du mich. „Vier nur, wenn du auch mitisst.“ Nun wirst du leicht rot um die Nase und ich mit Sicherheit ebenfalls.

„Was?“, bring ich verwirrt heraus.

„Naja, ich hab immer vier genommen, mit der Absicht, dich mal zum Frühstück einzuladen. Vor allem sonntags, da hat der Laden ja auch nicht so lange auf. Spätes Frühstück vielleicht?“ Ein Schulterzucken. „Aber…“

„Aber?“

„Ich hab mich nicht getraut“, gibst du zu und wieder verziehen sich deine Lippen zu diesem niedlichen schiefen Lächeln. „Also morgen nur zwei Brötchen.“

„Nein, vier“, bin ich es nun, der dich korrigiert.

Einen Moment siehst du mich an, bis dein Gesicht plötzlich zu strahlen scheint ehe du den Laden verlässt.
Ein neues Lächeln, ein Lächeln, dass ich bis dahin noch nie gesehen habe. Mein Lächeln! Nur für mich. Ganz allein für mich. 
Und ich liebe es, dieses Lächeln, mit dem du mein Herz eingefangen hast. Dieses Lächeln, das du mir hoffentlich morgen bei einem gemeinsamen Frühstück wieder schenken wirst.






~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Morgen geht es dann bei Janine weiter...





Donnerstag, 29. November 2012

Eine kleine Leidensgeschichte aus dem harten Leben des Zac H.




Wenn die Figuren bocken, die Story stagniert, dann ja dann habe ich meist etwas verbockt, wie auch das aktuelle Bespiel des Zac H. sehr schön zeigt.

Zac H: "Muss ich wirklich?" *mich flehend anguckt*
Komm mir nicht so mein Guter, ich kenne dich!!! Jetzt heißt es STARK bleiben!
Ich: "Ja, du musst mit ihm Essen gehen."
So, dem hab ichs gegeben.
Zac H.: "Aber ... aber ich ..." *verzweifelt die Hände ringt*
Ich: "Na komm, ein nettes Essen, da fängt er vielleicht an zu reden."
Ein skeptischer und ja höhnischer Blick von Zac H, gefolgt von einem ergebenem Seufzen.
Zac H.: "Okaaaaay, wenn du das unbedingt willst."
Was für eine Begeisterung! Aber hey, gewonnen, gewonnen, gewooooonnen. Muhaha!!! Das Kerlchen fügt sich.
Aber wie war das noch mit dem kennen???
Es folgten gefühlte drei Jahre - kalendarisch "nur" drei Wochen - in denen sie sich in einem Restaurant gegenüber saßen,  in ihrem ach so köstlichen Essen herumstocherten (vorwiegend ein gewisser Kris F.) und die Unterhaltung mehr oder minder belanglos dahinplätscherte. Okay, okay,  ich gebe es zu, sie war zäh, sie stockte, sie wollte nicht in Gang kommen.
Gestern dann reichte es Zac H. endgültig. Er stand auf, knallte das Besteck auf den Tisch, dass die Rosmarinkartöffelchen nur so flogen und verließ wütend die Szene.
"So geht das nicht", brüllte er. "Ich hab dir gleich gesagt, wenn ich darauf warte, dass der von sich aus die Klappe aufmacht, hocken wir Ostern noch hier!"
Ich: "Aber ... aber..."
Zac H.: "Nein, jetzt ist Schluss! Es reicht mir. Und du Freundchen", *zeigt auf einen perplexen Kris F., der einen Schritt zurück weicht und Anstalten macht sich hinter mir zu verstecken (aber so haben wir nicht gewettet)*, "Schluss mit dem Auster spielen, Schluss mit weglaufen. Ich besitze Werkzeug, wenn nötig und ich bin schneller als du!"

Kurzerhand strich er die Szene und warf, weil er ja grad mal dabei war, auch gleich die restliche Planung mal  eben so über den Haufen. Mit folgendem Ergebnis: 2980 Wörter, Tendenz steigend.
Und die Moral von der Geschicht: Mit einem Zac H. kämpfen, lohnt sich nicht.

Sonntag, 25. November 2012

Miniinfo...

Lunis gibt es diese Woche wohl leider erst am Dienstag(???). Morgen muss mal zur Abwechslung nicht mein PC zum Doc., sondern ich. Aua!

Nachtrag 28.11.12
Meine Schulter zickt leider noch immer und ich renne weiterhin zum Arzt...

Samstag, 24. November 2012

Bald schon Kinder wirds was geben...

Advent, Advent ... ja bald ist es schon so weit. Und auch dieses Jahr hat sich Karo Stein etwas schönes ausgedacht, um uns die Wartezeit auf Weihnachten zu versüßen. Einen blogüberreifenden Adventskalender. Jeden Tag geht auf einem anderen Blog ein Türchen auf und hinter einem davon wird es auch von mir die Zuckerdröhnung geben. Zwar wird es dort nicht allzu weihnachtliches, aber ich hoffe, es gefällt euch trotzdem. 
Ich freu mich riesig dabei sein zu dürfen und bin selbst schon sehr auf die anderen Türchen gespannt.^^

Donnerstag, 22. November 2012

Args!

Kurze Info für alle die heute auf Diamantendieb warten; das Kapitel gibt es wahrscheinlich erst Freitag. Mir hat etwas dazwischengefunkt und ich schaffe das Update heute leider nicht. :(


Aber hier gibt es schon mal ein kleines Häppchen:

>Karl hatte unrecht. Es hätte alles geändert. Hätte er es gewusst, wäre er in diese beschissene Villa gestürmt, egal mit welchen Konsequenzen, und hätte Kris da rausgeholt. Ja, er hätte die Ritterrüstung angezogen und dem zweiköpfigen Drachen mit Freuden selbige abgeschlagen. Aber was nicht war, konnte ja noch werden.<

Sonntag, 28. Oktober 2012

Die Sache mit dem Titel...

 
 Wie ja bereits angekündigt, wird es etwas Neues geben und nun hat es auch einen Titel. 
Den zu finden ist für mich meist schwerer als die komplette Storyline. Erinnert mich manchmal ein bisschen an Rumpelstilzchen. Errate meinen Namen, los, los haha! Schaffst du eh nicht!
Doch habe ich. Ätsch! Gestern zu recht später Stunde passierte es; BUM da war er.

Teufelstrank sei Dank! Der Teufel steckt im Detail


Buhu! Aber keine Panik es hat nichts mit Fantasy zu tun. Wenn ich gerade schon mal dabei bin, gibt's dann auch gleich die Kurzbeschreibung:

Halloween ist toll, findet Lunis. Bodo, sein bester Freund eher nicht und ist daher wenig begeistert von der bevorstehenden Kostümparty. Und obwohl Lunis es hasst, Bodo recht zu geben, muss er es einen Tag nach der Party doch. Halloween ist scheiße und Bowle böse.

Und auch hier nein, es läuft nicht auf die gleiche Zwickmühle hinaus, in der Zac und Kris stecken. In dieser Story werden sich keine besten Freunde ineinander verlieben. Trotzdem wird Lunis einiges um die Ohren haben, soviel kann ich schon mal versprechen und ich hoffe, einige haben Lust zu verfolgen, ob oder wie er aus dem Liebeschaos wieder herausfindet.

Samstag, 27. Oktober 2012

Auf ein Neues...

Trotz widrigen Bedingungen hat mich ein Plotbunny überfallen. Obwohl das so gar nicht stimmt, das hat es schon letztes Jahr und mir nun einen ordentlichen Tritt verpasst. „Schreib weiter! Ist doch fast fertig!“ Haha, sag ich da nur, aber ich machte tatsächlich den Fehler, dem Biest Glauben zu schenken. 
Kurz fertig schreiben, dann hab ichs aus dem Kopf, geht ja ganz schnell. Soll schließlich nur ein OS sein. 
Ich hätte es besser wissen müssen, ja das hätte ich!
Und so wird es wohl im Laufe der Woche trotz allem ( ja es liegt eine Story immer noch auf Eis, die ich nicht vergessen habe und bei der es nach DD weitergehen wird), etwas "kleines" (?!!!) Neues von mir geben. 
Warum? Weil es gerade so schön passt, da Halloween ist und Lunis genau an diesem Tag sein (Liebes)Leben ins Chaos stürzt. Er will einfach raus,  in die großen Weiten des www. hechten und nicht länger auf der Festplatte vergammeln. Und ich, ja ich bin gespannt.^^

Dienstag, 23. Oktober 2012

Kurzes Lebenszeichen

Da sich hier und auch auf ff.de schon lange nix mehr getan hat, mal schnell ein kleines "Update".
Mein PC wurde heute mal wieder in die Kur gegeben. Das eine Problem behoben, steht das nächste vor der Tür und zeigt mir den Stinkefinger. Über kurz oder lang wird sich mein Rechner wohl zur ewigen Ruhe betten, ich hoffe nur, er macht es zumindest noch ein wenig. Dadurch kann ich gerade nur leider nicht so an meinen Sachen arbeiten, wie ich es gerne tun würde. Aber innerhalb dieser Woche wird es ein neues Diamantendieb-Kapitel geben. Ich kann euch nur noch nicht genau sagen wann und ob ich den Donnerstag einhalten kann oder es doch Freitag wird. Doch es geht weiter - yes! Und ich hoffe, ihr habt die beiden noch nicht vergessen und immer noch Lust auf ihre Geschichte?!

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Kurzer Stand des Schreckens...

Wie es momentan aussieht, wird sich das Problem mit meinem PC noch etwas länger ziehen. Wie lange? Keine Ahnung! Ich hoffe selbst, dass ich bald bessere Neuigkeiten verkünden darf, ihr die Jungs nicht ganz vergesst und ich euch neues Lesefutter kredenzen kann.

Freitag, 28. September 2012

Zwangspause...

Leider habe ich nicht so schöne Neuigkeiten - mein PC streikt und daher fällt auch das Update erst einmal flach. 
Da ich selbst nicht genau weiß, was kaputt ist und wie schnell sich das beheben lässt, kann ich euch auch nicht sagen, ab wann es weiter geht. Drückt mir mal die Daumen, dass der PC-Doktor eine nicht zu düstere Prognose stellt und er mein PClein schnell wieder fit macht. Also sage ich mal bis hoffentlich bald...

Mittwoch, 19. September 2012

Diamantendieb Kapitel 30

Das Update verschiebt sich leider ein wenig. Ich kann aber leider nicht sagen, ob ich es noch diese Woche oder erst im Laufe der nächsten schaffe...

Dienstag, 18. September 2012

Seelenbandhappen Nummer 3

>Ein dicker Kloß bildete sich in seiner Kehle, die Übelkeit kehrte zurück. Dennoch löste er mit leicht zittrigen Fingern das Abzeichen von seinem Samtbett, auf welchem es festgesteckt war. Schimmernd, selbst im trüben Licht der Lampe, lag die Achatscheibe, in deren Mitte sich eine rund geschliffene Drachenschuppe befand, in seiner Hand. Schien zu pulsieren, seine Haut zu versengen. Der Drachenjägerorden seines Vaters, der es nun auch ihm erlaubte in dessen Fußstapfen zu treten. Oder besser gesagt, ihn in diese zwang.<

Donnerstag, 13. September 2012

Diamantendiebhappen Kapitel 30

>„Du warst baden?“, fragte ihn Zac plötzlich leise.
„Ähm ja“, gestand Kris leicht verschämt und fragte dann verwundert: „Aber woher...“
„Ich riech meinen Badeschaum“, lächelte Zac und stupste ihn sacht an.
„Hattest du was dagegen? Ich weiß, ich hätte fragen sollen aber...“, unsicher zuckte er die Schultern.
„Quatsch“, wehrte Zac ab. „Ich hoffe nur, du hast auch wirklich meinen Rasierer benutzt.“
Nun musste Kris ebenfalls grinsen. Er hatte wirklich bei einem Blick in den Spiegelschrank einen Moment gezögert, aber nur einen winzigen.
„Ich hab den aus dem rechten Fach genommen“, schmunzelte Kris.
„Woher wusstest du das?“, wollte Zac neugierig wissen.
„Hm, na ja war eigentlich klar, wem welcher Schrank gehört. Faltencreme gegen Pickelcreme“, meinte Kris und kassierte dafür einen Kniff in die Rippen.<

Dienstag, 11. September 2012

Seelenbandhappen Nummer 2

>Ganz automatisch zog er seinen Umhang etwas fester um sich und kuschelte sich tiefer in den überraschend weichen Stoff. Er versuchte den Geruch zu ignorieren; Sandelholzseife, Leder, Wald und noch etwas, das er früher nicht zu benennen vermocht hätte. Doch nach nur einem halben Tag in der Nähe dieses Mannes wusste er es: Rho. 
Es war sein ureigener Duft, und er mochte ihn zu gern. Er verlockte ihn, an der warmen Haut zu riechen. Vielleicht an der sanften Beuge seines Halses, wo warm und lebendig der Puls schlug.
Und bei der Gelegenheit kannst du ihm gleich die Hände um die Kehle legen, zudrücken und dieses stetige Pochen für immer zum Schweigen bringen, meldete sich seine Vernunft.<

Dienstag, 4. September 2012

Kleiner Seelenbandhappen...

 Hier schon mal ein kleiner Seelenbandhappen:

>„Dein Schatten ist aufgetaucht“, raunte ihm sein Freund zu und grinste breit. Nun kam Rho doch nicht umhin, die Neuankömmlinge zu mustern. Zwei junge Männer, Sinu und Tiam, der eine Sohn des Krämers, der andere, der des Apothekers standen nicht unweit der Tür. Letzterer war Rhos Schatten, wie Vill Tiam scherzhaft nannte, denn seit Rho denken konnte, folgte der ihm überallhin. Auch jetzt sah dieser sich suchend um, entdeckte ihn und sogleich erhellte ein Lächeln sein Gesicht. Er nickte Rho grüßend zu, was dieser knapp erwiderte, ihn aber nicht weiter beachtete.
„Ich weiß gar nicht, was der immer von mir will“, knurrte Rho und Vill kicherte.
„Dein erster Fan. Er findet dich eben so toll. Ist doch süß“, witzelte sein Freund und kassierte einen warnenden Blick. Die Vernarrtheit des vier Jahre jüngeren Tiams war früher bereits lästig gewesen, nun wurde sie langsam peinlich und unschicklich. Noch mehr Aufmerksamkeit, und in diesem Fall wäre es eine sehr Negative, konnte er nicht gebrauchen.
„Er kommt doch nicht etwa her, oder?“, fragte Rho, denn er wagte es nicht selbst danach zu schauen, aus Furcht, Tiam könnte dies als Aufforderung auffassen. Was alles schon da gewesen war.
„Entwarnung, sie haben Plätze an der anderen Seite des Raums gefunden. Hier ist nichts mehr frei“, beruhigte ihn Vill und plötzlich war Rho ganz froh über diese Überfüllung. „Aber du wirst ihm das Herz brechen, wenn du gehst. Meines natürlich auch.“
„Ich brech' dir gleich was ganz anderes, wenn du nicht mit dem Schwachsinn aufhörst“, knurrte Rho und brachte Vill mit dieser Drohung noch mehr zum Grinsen.<

Samstag, 1. September 2012

Diamantendiebhäppchen Kapitel 29

Schon mal ein kleiner Diamantendiebhappen:

>„Mir geht’s gut“, versicherte Kris leise.
„Wirklich?“, hakte Zac nach und musterte ihn genauer. So, als wolle er herausfinden, ob er ihn nur beruhigen wollte oder die Wahrheit sagte.
„Wirklich“, beteuerte Kris und erwiderte offen seinen Blick. Denn es ging ihm jetzt, wo Zac bei ihm war und ihn ablenkte, tatsächlich gut.
„Du bereust es nicht?“, wollte Zac zweifelnd wissen. Verblüfft schüttelte Kris den Kopf.
„Nein, mit Sicherheit nicht. Aber...“, er biss sich auf die Unterlippe und schob sich langsam auf Zac, der ihn mit gespielt großen Augen ansah.
„Lass uns von was anderem ... reden“, bat Kris.
„Und worüber zum Beispiel?“, erkundigte sich Zac unschuldig.
„Hm...“, machte Kris nachdenklich und war ihm nun so nah, dass sich ihre Lippen beinahe berührten. Zufrieden registrierte er Zacs beschleunigte Atmung, wie sein Blick an seinem Mund hing. „Vielleicht über ... Was hast du heute eigentlich noch so vor?“ Kris stützte sich auf Zacs Brust ab, brachte so etwas Distanz zwischen sie. Kurz blinzelte Zac und Kris musste sich ein Grinsen verkneifen.<

Donnerstag, 30. August 2012

Gewinnspiel Nummer 2

Da das letzte Gewinnspiel so kurzfristig angesetzt war und dadurch wohl viele gar keine Chance hatten mitzumachen, kommt hier die Zweite.
Um eins von 3 E-Books von Neulandexpedition im mobi oder epubformat zu gewinnen, müssen 3 kleine Fragen beantwortet werden. Ich verweise da noch mal dezent auf die Leseprobe .
Wer mir bis Mittwoch dem 6.9.12 bis 23:59 alle 3 Fragen per E-Mail (Betreff: Gewinnspiel) an nicomorleen@web.de richtig beantwortet, nimmt an der Verlosung teil.
Eure E.Mailadressen werden nicht gespeichert, ihr bekommt auch keine Werbung, sondern sie dienen nur der Teilnahme an diesem Gewinnspiel und im Falle eines Gewinns dem Versand des E-Book.
So dann kommen wir mal zu den Fragen:

Wer, außer Bjorn, ist noch an Johan interessiert?

Wobei benötigt Larissa Bjorns Hilfe?

Und warum hat die Clique im Haus von Ronys Großeltern Hausverbot?

Ich wünsch allen Teilnehmern viel, viel Glück!

Samstag, 25. August 2012

Gewinnspiel

Es ist soweit! Voraussichtlich wird im Laufe des morgigen Tages das Ebook von "Neulandexpedition" bei Amazon auftauchen. Dazu werden 3 Exemplare verlost.
Wer es als erstes entdeckt  und den Link dazu jeweils auf der Verlagsfacebookseite, der FB-Seite von "Neulandexpedition" oder in meiner Chronik postet, darf sich über ein kostenloses Ebook "Neulandexpedition" freuen. Ich drücke euch ganz fest die Daumen und geh eine Runde zittern.

Mittwoch, 8. August 2012

Neulandcover

Und wie versprochen gibt es auch das Neulandcover. Es werden noch ein paar klitzekleine Feinheiten verändert aber hier ist es!!! ♥♥♥

Alle guten Dingen sind...

... in diesem Fall zwei. Denn endlich, endlich ist es soweit und Seelenband - Geheimnisse der Drachenjäger steht in den Startlöchern.
Ja, ich habe lange für die Überarbeitung gebraucht. Ein gutes Jahr würde ich sagen, da ging das reine Schreiben tatsächlich schneller. Aber nun lasse ich meine Drachen raus, ab in die Freiheit und auf euch los? 
Ich hoffe zumindest sehr, dass einige von euch Lust haben gemeinsam mit Rho seine Welt neu zu entdecken, Geheimnisse zu lüften, neue Orte, Leute, Welten kennenzulernen und ihn selbst natürlich.
Eine Leseprobe wird es auch bald geben aber das Cover ist bereits fertig ♥ Ich schwebe gerade :-)


Dienstag, 24. Juli 2012

Stand des Neulandes...

Das Manuskript ist aus dem Lektorat zurück 
und nun geht es an die Feinarbeit. 
Zudem durfte ich schon die ersten Coverentwürfe bestaunen und ich kann nur sagen: 
ICH LIEBE ES!!! ♥♥♥
Ich hoffe, es euch auch bald präsentieren zu dürfen 
und bin dann mal sehr gespannt, 
wie es euch gefällt. 
Vielleicht ist es ein bisschen anders, 
aber das ist Bjorn ja irgendwie auch...

PS. Auch wenn es hier jetzt nicht so hin passt -
Das neue Kapitel von Diamantendieb 
kommt wie versprochen am Donnerstag.

Samstag, 21. Juli 2012

Das verschwundene Neuland...

... wird bald wieder auftauchen. Allerdings in einer etwas anderen Form, denn Bjorn und Johan haben tatsächlich den Sprung zwischen zwei sehr schöne Buchdeckel geschafft. 
Manche wird es eventuell ärgern aber ich hoffe, es gibt auch andere, die sich mit mir freuen. Denn ich freue mich wahnsinnig! 
Die Vorstellung, die Truppe bald tatsächlich gedruckt in Händen zu halten ist ... Wow. Anders kann ich es einfach nicht sagen.
Trotzdem war es auch ein komisches und beängstigendes Gefühl die Geschichte, oder zumindest die meisten Kapitel davon, löschen zu müssen. Aber ich denke, ihnen gefällt ihr Umzug und ihr neues zu Hause und vielleicht gebt ihr ihnen ja ebenfalls eines.^^
Ich habe die Geschichte komplett überarbeitet und ein paar neue Szenen + ein Kapitel sind dazugekommen.
Wann das Buch genau erscheint, werde ich euch wissen lassen sobald ein Termin in Sicht ist. Das E-Book soll aber voraussichtlich bereits im August das Licht der Buchwelt erblicken...

Mittwoch, 11. Juli 2012

Weiter gehts, wenn auch etwas anders...

Morgen werden sich Kris und Zac endlich zurückmelden. Allerdings mit ehe ruhigen Tönen. Wer also auf einen großen Knall gehofft hat, wird wohl enttäuscht werden und muss sich noch etwas gedulden.
Womit wir bei Punkt zwei wären... Ich werde das gewohnte Tempo in der nächsten Zeit leider nicht beibehalten können. Ein Kapitel pro Woche schaffe ich im Moment einfach nicht, aber ich wollte euch nicht noch länger darauf warten lassen, dass es weiter geht. Vielleicht wird es eher ein Zweiwochenrhythmus...

Donnerstag, 28. Juni 2012

Das Update...

... fällt, wie bereits befürchtet, auch diese Woche aus. Ich komme im Moment gedanklich leider einfach nicht in die Story (oder besser gesagt Storys, denn es betrifft nicht nur Diamantendieb) rein.
Was mich zu einem weiteren Punkt bringt: die ausstehenden Reviewantworten.
Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich mich auch da noch nicht bei euch gemeldet habe. Ich weiß, ich bin auch sonst, was das betrifft, nicht gerade schnell, aber im Moment ... *seufz* Noch einmal eine dickes, fettes Sorry!
Aber bevor es weitergeht, werde ich auch diese wie gewohnt alle beantworten und ich hoffe einfach, ihr nehmt es mir nicht krumm, dass ich z.Z. eine solche Schnecke bin. Ich hoffe selbst, dass sich alles schnell wieder einpegelt und dann wie gewohnt weitergeht...

Donnerstag, 21. Juni 2012

Aussichten...


... und mein Muserich bleibt verschollen. Jegliche Suchaktionen waren bisher vergeblich.
Wodurch wohl auch nächste Woche das Update leider flachfällt.
:(

Donnerstag, 14. Juni 2012

Diamantendieb 24

Diese Woche gibt es noch mal ein neues Kapitelchen und dann kommen wir leider zu der bereits angedrohten Pause. 
Nächste Woche werde ich es zeitlich leider nicht schaffen, und wie es mit der Woche darauf aussieht, kann ich auch noch nicht sagen. Manchmal läuft es mit dem Schreiben nicht so, wie man (ich) es gerne hätte. Bei mir heißt das im Klartext; zur Zeit gar nicht... 
Ich werd versuchen so schnell wie möglich Nachschub zu liefern, grad in der Phase ist ein solches Päuschen wirklich blöd aber nun ja...

Donnerstag, 7. Juni 2012

Diamantendieb 23

Diesmal geht es auch am Feiertag weiter, kein Päuschen. Allerdings kann ich euch nicht versprechen, dass es in der nächsten Zeit immer so rund weitergeht und ich den Rhythmus so beibehalten kann. Aber das werden wir dann sehen.^^

Man könnte wohl sagen, ab jetzt startet Kris in sein neues (besseres?) Leben. Es wird zumindest anders, anders als er sich das vielleicht vorstellen kann und dann bleibt abzuwarten, wie er damit umgeht. 
Er hat von sich immer behauptet, er bräuchte all den Luxus nicht, aber stimmt das wirklich? Hm jetzt wird er es beweisen müssen...

Donnerstag, 24. Mai 2012

Diamantendieb 21

Nach der kleinen Pause geht es heute also weiter. Und es wird hart, ich gestehe, es wird hart für ... nun ja, das werdet ihr ja lesen ;)
Titel des Kapitels wäre wohl ... hm ... vielleicht BUM!? 
Kommt wahrscheinlich alles etwas überraschend, aber hey, hier geht es um Kris. Wann tut der mal das, was man von ihm erwartet? 
Selten, wie ich am Wochenende selbst merken musste, denn da hat sich der Herr einfach mal so zwei neue, ungeplante Kapitelchen gewünscht. Soll heißen: Diamantendieb wird noch länger als gedacht. Schätzungen lass ich jetzt mal, wer weiß, was noch kommt...

Samstag, 28. April 2012

Stand der Dinge

 Stand der Dinge

... ich streife mit einem kleinen Drachenjäger durch die Lande, der betet, keinem Drachen zu begegnen. Hm, aber das Leben ist gemein...
Kapitel: mal dies mal das



... begucke mir ein Duell: 

Zac vs. Bea. 
Waffen: scharfe und spitze Zungen. 
Bilanz: Schläge unter die Gürtellinie, garniert mit einigen fiesen Wahrheiten. 
Kapitel: 22 von ???



... treibe ich einen armen kleinen Katzensitter an den Rand des Wahnsinns. Aber selbst schuld, musste mich ja hinterrücks überfallen. Jetzt sieht Jakob, was er davon hat.
Kapitel: Kapitel ??? Soll was Kurzes werden. Momentane Ausbeute 7300Wörter+

Donnerstag, 19. April 2012

Diamantendieb 17

Hätte dieses Kapitel einen Titel, würde er wohl lauten: Kris is back. 
Also wer bereits den alten Kris aus Teil 1 vermisst hat, kann sich freuen, es gibt ein Wiedersehen. Aber ob das Zac gefällt? Hm, man wird es sehen ...

Montag, 16. April 2012

Umfrageergebnis

Vielen Dank fürs Mitmachen.^^ Das Ergebnis bestätigt eigentlich das, wozu ich selbst tendiere. Also bleiben die Zwerge vorerst in ihrer Spielkiste und ich gönne Dom und Fynn noch eine Verschnaufpause.

Dienstag, 10. April 2012

Kleines Päuslein...

Das Update bei Diamantendieb fällt diese Woche leider aus. Ab nächsten Donnertag geht es dann wie gewohnt weiter.

Donnerstag, 5. April 2012

Diamantendieb 16

Das Kapitel ist diesmal etwas ernsthafter geworden und das, worauf ihr alle wartet, passiert leider auch noch nicht. Etwas Geduld müsst ihr da noch haben.
Erst einmal  wird Kris gleich in mehrfacher Hinsicht von seiner Vergangenheit eingeholt. Ein weiteres Puzzelstückchen oder auch zwei... streu, streu...

Dienstag, 3. April 2012

Umfrage zu den Zwergen...

Wie unschwer zu erkennen ist, habe ich mal wieder eine kleine Frage an Euch. Würde mich einfach mal interessieren, wie es Euch lieber wäre was den Nachschub betrifft.

Donnerstag, 29. März 2012

Diamantendieb 15

Auf zur Achterbahnfahrt. Kris hat sein Ticket schon. Wer mag ihm Gesellschaft leisten?
Im Moment ist Zac für einige Überraschungen gut und stellt Kris vor so manche Frage. Er verwirrt ihn, und Verwirrungen mag dat Krissi ja gar nicht.
Was kann man da bloß machen??? 

Hm, hm, hm … Schwierig, schwierig.
Ach ja, reden soll manchmal Wunder wirken. Aber das ist ja sooo schwer. Worte finden, diese dann auch noch zu artikulieren … Leider nicht ganz so Kris Ding. Zumindest im Moment. Sollte sich ändern, aber wird es das? 
Naja, nach neusten Schätzungen haben wir auch gerade mal die Hälfte geschafft...

Donnerstag, 22. März 2012

Diamantendieb 14

Und schon wieder ist eine Woche rum. Wo ist die nur geblieben? Scheint irgendwie geflogen zu sein. 
Für Kris allerdings nicht, seine war eher zäh und er hatte viel Zeit zum Grübeln. 
Was in seinem Fall ja nicht immer das Beste ist. 
Wahrscheinlich hoffen viele; Ja, Kris tut es, er steht endlich zu sich und Zac. Aber mal ehrlich, wir reden hier von Kris. Wunder sollte man da nicht erwarten. So schlau ist mittlerweile zumindest Zac.
Kris ist eher von der langsamen Sorte, und wenn er etwas nicht sofort tut, braucht er wieder einen Schubs.  
Daher könnte es auch noch ein Weilchen dauern, bis das Wunder geschieht. Die beiden stehen noch ganz am Anfang ihres (gemeinsamen?) holprigen Trampelpfads. Es kommen noch einige Höhen und Tiefen auf sie zu. Und jetzt dürft ihr raten, was da wohl überwiegt ;)

Donnerstag, 15. März 2012

Diamantendieb 13

Nach dem ja zugegeben recht fiesen Cliff letzte Woche geht es also weiter.
Kris kopflos, kommt selten vor, und ob das Resultat nun gut oder schlecht ist, wird man sehen, zumindest ist es sehr typisch für ihn.
Allerdings mag man es ihm nach der langen Durststrecke verzeihen, und nachdem der Prinz Dornkrisi schon wachgeküsst hat, ist der Prinz eben selbst schuld. 
Eigentlich kennt er sein Schlummerle ja doch ...

Donnerstag, 8. März 2012

Diamantendieb 12

Und weiter geht's mit den beiden. Sie schleichen für ihre Verhältnisse ja bereits recht lange umeinander herum. Wir sind immerhin schon bei Kapitel 12 ohne, dass etwas passiert ist. So eine lange Durststrecke hätten sie in Teil 1 wohl nicht durchgehalten. Es knistert, sie wollen beide und keiner traut sich - bisher. Mal schauen, wer von den beiden dann der Akrobat sein wird und über seinen Schatten springt, um Angst und Vernunft hinter sich zu lassen und es dann für Folgen mit sich bringt ... In alte Muster zurückzufallen ist leider verdammt leicht,  sie zu durchbrechen um einiges schwerer ...

Donnerstag, 1. März 2012

Diamantendieb 11

Sodale, da hätten wir also Kapitelchen Nummer 11

Auf geht's zum Spaziergang...
Zum Trip in die Vergangenheit... 
Oder doch ehr zum Höllenmarsch? 

Ach schauen wir mal und warten ab, was die beiden da wieder verbocken. 
Oder geschehen tatsächlich noch Wunder??? 
Bei den beiden weiß man ja wirklich nie.

Samstag, 25. Februar 2012

Bildchen

Ab und an muss ich mal meinen Kopf freipusten und das geht am Besten indem ich mir Stift, Papier und anschließend das Grafiktablett schnappe. Rausgekommen ist diesmal dieser junge Mann hier:












Noch nicht perfekt und für den Hintergrund war ich auch zu faul, aber nun ja ...

Donnerstag, 23. Februar 2012

Diamantendieb 10

Und somit wären wir nach meiner alten Schätzung fertig ... Dat war wohl nix! Hätte mich auch bei den beiden ehrlich gesagt ein bissel gewundert, wenn es da so schnell gegangen wäre. Aber man kann ja mal optimistisch sein.
Allerdings nähern sie sich zumindest jetzt schon mal an. Ist doch ein Fortschritt, oder? Nein, eigentlich ein Sprung mit Siebenmeilenstiefeln. Und jetzt schauen wir mal, was bei dem Spaziergang in die Vergangenheit noch so hervorgekitzelt wird ...

Dienstag, 14. Februar 2012

Update verschiebt sich etwas...

Wie es schon der Titel verrät, wird sich das Kapitel von Diamantendieb leider etwas verschieben. Ich hoffe es bis Freitag fertigzubekommen, sonst wohl eher am Wochenende. So, das wars eigentlich schon, kurz, knapp und nicht schön :(

PS.
Und sorry, dass die Reviewantworten so lange auf sich warten lassen! Ich werd mich auch darum so schnell wie möglich kümmern. 

PPS.
Update gibt's am 17.2.12 

Donnerstag, 2. Februar 2012

Diamantendieb 7

Und wieder ist eine Woche rum, und mit ihr schon der erste Monat im neuen Jahr. Man mag's kaum glauben. Übrigens, wenn man so viel Verspätung hat, lieber Winter, braucht man auch nicht mehr auf der Matte stehen und übertreiben, muss man es dann schon mal gleich gar nicht! Immer diese Angeberei.
 

So ... Das Kapitelchen ist diesmal etwas länger geworden, was in der nächsten Zeit wohl häufiger passieren könnte. Also in Deckung.
Tja, und Bea muss diesmal erstaunt feststellen, dass Kris tatsächlich einen eigenen Kopf hat und denken kann! So was aber auch ... Dass ihre Gegenmaßnahme nicht lange auf sich warten lässt, ist irgendwie klar, oder? Etwas Derartiges kann man sich schließlich nicht gefallen lassen. Wo kommen wir denn da hin!

Samstag, 28. Januar 2012

Stand der Dinge oder besser gesagt, wo zum Teufel treibe ich mich rum...


 ... Ich schippere immer noch mit Nando und Mic über den endlosen Ozean. Durchatmen ...


... Schlage mich mit Zac und Kris in einer Kneipe rum, verbal, selbstverständlich ... okay so selbstverständlich ist das wohl nicht...

...Sitze mit Roan in einem Wirtshaus und kann das dortige Geschwafel nicht ertragen. Zu viel Dummheit auf einem Haufen ist ungesund ...


... Und zwischendurch mache ich  ab und zu noch einen Abstecher zu den Anfängen von Dom und Fynn. Wobei ich da eigentlich auch mal besser gucken sollte, was die Zwerge so treiben >.<

Donnerstag, 26. Januar 2012

Diamantendieb Kapitel 6

Trotz Geiselhaft durch neue Terrorcharaktere und Leseangriff eines Kavaliers im Auftrag von einer gewissen C.P.R. habe ich es doch noch geschafft, das nächste Katastrophenkapitel fertigzustellen. Mit allerletzter Kraft sozusagen.
Ich glaub, in dem Kapitel tun sie mir beide leid ... Doch ja, so ein bissel zumindest. Ich bin ja der Meinung, als sich Kris Bea ans Bein gebunden hat, war er nicht ganz zurechnungsfähig. Aber mich fragt ja keiner. Und zu Zac und seinem Stolz halt ich auch mal lieber die Klappe. Männer! Tz...

Mittwoch, 25. Januar 2012

Mich hat es wieder erwischt...


 









... das berühmt berüchtigte Plotbunny hat mich gebissen. Kommt ab und an vor, denkt man sich - stimmt. Aber meist banne ich die kurz und stopfe sie dann in einen Käfig, meist auf Nimmerwiedersehen.
So ein akuter Fall von Schreiberitis hat mich allerdings das letzte Mal vor gut eineinhalb Jahren befallen, nämlich damals bei Neulandexpedition. Wenn ich darüber nachdenke und mir so die Parallelen begucke, erscheint mir dieses Phänomen die Nebenwirkung von Kris und Zac zu sein. Denn als plötzlich Bjorn mit Jo und der ganzen Truppe auftauchte, schrieb ich gerade an Teil 1.
Wer sich jetzt schon freut und denkt, es handle sich wieder um die Clique und somit um Cosmo und Eli, den muss ich leider enttäuschen. 

Es ist etwas anderes, etwas vollkommen anderes. Etwas, an das ich mich so noch nicht wirklich herangewagt habe, also treibt mich Kris offenbar wieder einmal zu neuen Ufern. Noch dazu wächst es für meine Verhältnisse rasant. Und das Allerschlimmste ist: Das Ding hat sogar schon einen Namen!
Ich bin geliefert...

Donnerstag, 19. Januar 2012

Diamantendieb Kapitel 5

Nachschub ist da. Dieses Mal sogar pünktlich und wieder einmal etwas gemein für Kris. Allerdings nicht nur... Ihn allein zu quälen wird auf Dauer ja langweilig.
Wie verläuft wohl das Essen?
Wer ist Zacs Freund?
Wird es Tote geben?
Fragen über Fragen, die hier beantwortet werden. *gg*
Und eins noch, ich werde sehr, sehr, seeeeeeeehr böse, wenn sich einer von euch einen Bus, LKW oder sonstiges Schnuckeliges mopst und Bea einen Besuch abstattet, um sie dabei leider zu übersehen und ... MATSCH! Die Ausrede: "Ups das wollte ich nicht, war ein Versehen", zählt nicht. Man mags kaum glauben, aber ich brauch sie noch!!! 

Sonntag, 15. Januar 2012

Stand der Dinge:

Diamantendieb: 
Kapitel 5 bis auf die Feinheiten fertig
Kapitel 6 morgen ab zum Betan
Kapitel 7-10 soweit im Rohbau fertig

Zwergeaufstand: 
Kapitel 4 steht vor der Überarbeitung und dann ab zum Betan.
Dom alleine mit den Zwillingen in der Hölle des Supermarktes und ein Retter in der Not...

Donnerstag, 12. Januar 2012

Kapitel 4

Und weiter gehts! Diesmal kommt auch Zac an die Reihe. Ja, er ist fies zu Kris, aber dass er ihm gleich um den Hals fällt, hat niemand ernsthaft erwartet, oder? Allerdings ist es ja auch das erste Treffen und dabei wird es nicht bleiben. Mal schauen, wann die beiden endlich ehrlich zueinander sind und ihre Ängste überwinden können. Denn die sitzen bei beiden ziemlich fest.
Hm, und was gibt es sonst noch? Ach ja, einen kleinen Zwischenstand zu besagter Story, was die Kapitelplanung betrifft. Nachdem mich die Jungs diese Woche mehrfach belauert haben, umfasst die Planung nun 20 Kapitelchen. Jaja, 9 haha! Also bleiben sie euch noch etwas länger erhalten, vorausgesetzt natürlich ihr habt Bock darauf...

Samstag, 7. Januar 2012

Winterliebe

Juhuuuuuuu endlich gibt es Winterliebe auch bei Amazon! Vielleicht mag der eine oder andere sich ja noch einmal in weihnachtliche Stimmung zurückversetzen lassen oder bekommt davon eh nicht genug. Wie auch immer, ich wünsche all jenen, bei denen eins der Büchlein ein neues Zuhause findet viel, viel Spaß beim Lesen!

Dienstag, 3. Januar 2012

Grrr

Ich habe diese Woche einen Arztmarathon vor mir und schaffe daher wohl das Update am Donnerstag leider nicht. Ab nächste Woche gehts dann weiter. Es tut mir wirklich leid,  so hatte ich das eigentlich auch nicht geplant.